Global Windows Azure Bootcamps
Dienstag, 21. Mai 2013
Am 27. April konnten Teilnehmer aus aller Welt beim Global Windows Azure Bootcamp praktische Erfahrungen mit Windows Azure und den Möglichkeiten von Microsofts Cloud-Technologie sammeln.
  • Auf Facebook teilen
  • Dieses Thema twittern
  • Per E-Mail teilen
Es begann mit einer nahezu bescheidenen Idee – bescheiden im Vergleich zu den überwältigen Ausmaßen, die die Veranstaltung anschließend annahm. 

Die Windows Azure MVPs
Maarten Balliauw und Magnus Mårtensson hatten den Einfall, einige Community Bootcamps am gleichen Tag stattfinden zu lassen. Geplant waren zunächst etwa zehn Veranstaltungen. Doch es kam noch besser: am 27. April 2013 fanden insgesamt 94 Bootcamps statt.
„Angefangen hat alles auf einem MVP Global Summit vor einigen Jahren“, erinnerte sich Windows Azure MVP Michael Wood, der zusammen mit Windows Azure MVP Michael Collier, Hauptorganisator des Windows Azure Bootcamp-Programms ist. „Die Leute begannen, darüber zu reden, sich dafür zu interessieren, und als sich alle zum MVP Global Summit 2013 wieder trafen, zeichnete sich immer mehr ab, dass die Idee Gestalt angenommen hatte. Als Scott Guthrie, Corporate Vice President in der Developer Division von Microsoft, die Idee dann in seiner Session erwähnte, gab es kein Halten mehr: Die Idee schlug ein wie eine Bombe.“
Mehr als 80 MVPs waren in die Organisation der Veranstaltungen involviert, auf der 154 Redner in 194 Sessions schätzungsweise 7.400 Teilnehmer erreichten.
„In der Regel wird die Stärke eines Produkts oder einer Plattform an seinen Funktionen gemessen. Das Global Windows Azure Bootcamp hat gezeigt, dass es noch etwas Anderes gibt, das darüber hinaus berücksichtigt werden muss: Community. Das Global Windows Azure Bootcamp war eine Veranstaltung von der Community für die Community“, sagte Rainer Stropek, österreichischer Windows Azure MVP und Bootcamp-Organisator.
Zu den Angeboten der Veranstaltung gehörte ein globales Rendering-Lab, das auf der Windows Azure-Plattform basierte. Für das Lab wurde eine Demo angepasst, die Windows Azure MVP Alan Smith im Jahr 2010 entwickelt hatte. Das Lab ermöglichte es den Teilnehmern von Veranstaltungen in aller Welt, sich am Rendern von Frames in einer 3D-Animation zu beteiligen und miteinander zu konkurrieren. Die gesamte Datenverarbeitung fand in einem Windows Azure-Rechenzentrum statt. 
 
Etwa 750 Teilnehmer an 50 Standorten in 22 Ländern nahmen an diesem Lab teil. Während der Veranstaltung wurden insgesamt 9.904 Worker-Rolleninstanzen gestartet, wobei mehr als 4.000 Instanzen während der zweiten Hälfte der Veranstaltung gleichzeitig ausgeführt wurden. Es wurden insgesamt 724.059 3D-Animationsframes mit Raytracing und einer Renderingzeit von 4 Jahren, 184 Tagen, 2 Stunden und 46 Minuten gerendert. Die gesamten Rechenzeit, die von den 9.904 Workerrollen verbraucht wurde, betrug insgesamt fast 7 Jahre. All dies geschah in nur 26 Stunden und war ein Beweis dafür, dass eine Architektur mit der einfachen Speichereinrichtung in Windows Azure sehr stabil ist.
 
„Die Windows Azure-Plattform bietet Dienste, mit denen das Internet die nächste Stufe erreichen kann. Es ist eine Plattform für Web vNext“, betont Damir Dobric, Microsoft Integration MVP und Organisator des Bootcamps in Bad Homburg.
 
Einen ausführlichen Bericht über das Windows Azure Bootcamp im deutschsprachigen Raum finden Sie unter Top Themen. Weitere Informationen zum Global Windows Azure Bootcamp auf der offiziellen Veranstaltungs-Webseite.