Atley Hunter

Atley Hunter

Windows Phone Development
Kanada
Für viele MVPs kommt die Auszeichnung als MVP überraschend. Nicht für Atley Hunter. MVP zu werden war ein erklärtes Ziel. Ein Ziel, das seine berufliche Laufbahn geändert hat.
 
Der lange als Entwickler tätige Atley fasste den Gedanken, Mitglied der MVP-Community zu werden, als er Visual C++ MVP Kate Gregory auf einem Code Camp in Toronto sprechen hörte. „Sie hat einen unglaublichen Vortragsstil“, sagt Atley. „Und ich habe eine Menge gelernt. Ich dachte mir, ‚Das will ich machen.’“
 
Auf einer Tech Days-Veranstaltung im Jahr 2010 fragte er einen Microsoft-Evangelist, wie man MVP wird. Nachdem er einige neue Benutzergruppen kennengelernt hatte, begann Atley bald, ersthaft Apps für Windows Phone zu entwickeln und auf Konferenzen, in Foren und seinem Blog, weiterzugeben, was er gelernt hatte.
 
Im letzten Jahr wurde Atley zum Windows Phone Development MVP ernannt. Sechs Monate später hat er seinen Beruf aufgegeben, um sich Vollzeit der Entwicklung von Windows-Apps zu widmen.
 
Heute ist Atley nicht nur Microsoft MVP und MVP des Jahres 2012, sondern auch Nokia Ambassador sowie Telerik Insider und Telerik MVP. Und er ist weltweit der produktivste Einzelentwickler von Windows-Apps mit derzeit fast 200 Apps für Windows 8 und 200 Windows Phone auf dem Markt.
 
Eine App namens 101 Love Msgs, die er erst vor zwei Monaten auf den Markt gebracht hat, konnte bereits mehr als 70.000 Downloads, 1.300 Bewertungen und 4 Sterne für sich verbuchen. Er verweist darauf als Beispiel für das, was er in den letzten Jahren seiner - manchmal hektischen - App-Entwicklung gelernt hat. „Als Entwickler sind wir es gewohnt, große, komplexe Probleme zu lösen, und wenn wir mit der Erstellung einer App anfangen, überdenken wir sie häufig. Aber ich liebe es, einfache Probleme mit dem Windows Phone zu lösen und meine Regeln hierfür sind recht einfach: Erstelle eine gute Benutzeroberfläche, mache den Menschen eine Freude, und stelle sicher, dass die App genau das tut, was Du von ihr verlangst. Wenn drei dieser vier Kriterien erfüllt sind, wird die App ein Erfolg.“
 
Trotz der vielen Stunden, die Atley in die Entwicklung von Windows-Apps investiert, gelingt es ihm dennoch, viel Zeit der Community zu widmen. Im Februar reiste er durch die USA und Kanada und nahm an Veranstaltungen wie dem MVP Global Summit teil (siehe Video auf dieser Webseite). Im März gelang es Atley, in acht Tagen sechs Städte an der Westküste der USA zu besuchen. Zusätzlich zu Code Fests und Code Camps veranstaltet Atley gelegentlich einzelne Programmierveranstaltungen bei sich zuhause, bei denen dann über das Wochenende zehn bis 15 Apps „aus dem Boden gestampft werden”.
 
Selbst bei seiner präzisen Reiseplanung besteht Atley darauf, „stets erreichbar“ zu sein und er ermutigt die Community, sich an ihn zu wenden.