Atsushi Fukui

Atsushi Fukui

Windows Azure
Japan
Die Community-Aktivitäten von Atsushi Fukui begannen in der zweiten Hälfte der 1990-er Jahre in Japan mit einer Community namens „NT Committee 2‟. Im Jahr 1990 wurde Herr Fukui geschäftlich nach Tokio versetzt und hatte eine schicksalhafte Begegnung mit Herrn Koido von der Firma OSK Co., Ltd, der ihn auf die XPJUG, eXtreme Programming Japan User Group, aufmerksam machte, in der er selbst aktiv war.
 
„Das war die Anfangszeit der schnellen Entwicklung in Japan, und ich erinnere mich, dass ich mit Herrn Koido Kurse zur Paarprogrammierung organisiert habe. Ich unterstützte Veranstaltungen in Japan, an denen Kent Beck und Martion Fowler teilnahmen. Zudem plante und organisierte ich Veranstaltungen als Mitarbeiter von „XP Matsuri‟, die heute noch stattfinden. Ich nehme oft an Veranstaltungen teil, die von anderen Communitys organisiert werden, z. B. Oburabu vom ObjectClub“, erzählt Herr Fukui.
 
Als einer der Gründer der „Visual Studio User Group‟ im Jahr 2005 nimmt Herr Fukui natürlich auch an den Aktivitäten der Gruppe teil und ist als Vorstandsmitglied weiterhin an der Organisation der Treffen beteiligt. Er war lange Zeit aktives Mitglied des „Developers Summit‟ Ausschusses, einer führenden Veranstaltung für japanische Entwickler. In letzter Zeit konzentrierte er sich auf die Aktivitäten der Visual Studio User Group und hat sich im Rahmen der Hokuriku.Net Kurse, Hero Island Kurse .NET Labo Seminare und Wan Kuma Kurse tatkräftig eingebracht. Regelmäßig nimmt er an der jährlich stattfindenden Veranstaltung XP Matsuri teil.
 
Herr Fukui war als Softwareingenieur im Support bzw. Außendienst bei einem PC-Hersteller, als Entwickler in einem Softwarehaus und als Softwareingenieur bei einem führenden SI-Anbieter tätig. Danach war er als Architekt bei einem internationalen SU-Unternehmen tätig. Derzeit erstellt er eine Studie zur Architekturstandardisierung, die sich vor allem an Entwickler für Anwenderunternehmen richtet. Er verfügt über eine mehr als 25-jährige Berufserfahrung in der IT-Branche.
 
Herr Fukui wurde seit neun Jahren wiederholt als MVP ausgezeichnet „Ich denke, meine Auszeichnung als MVP hatte wesentliche Auswirkungen auf meine Community-Aktivitäten. Mein Status als MVP hilft mir dabei, Communitys zu leiten und auch andere MVPs zu bitten, Communitys zu leiten. Wenn ich mich neuen Mitgliedern der Communitys vorstelle, dann ist der MVP-Status von großer Bedeutung.‟
 
Herr Fukui konzentriert sich momentan vor allem auf Offlineaktivitäten. So organisiert er für die Visual Studio User Group zweimal im Jahr während des VSUG Day Sessions zu den neuesten Technologien. Technische Vorträge sind seiner Erfahrung nach wertvolle Gelegenheiten, um mit Mitwirkenden der Community ins Gespräch zu kommen. Die Sessions auf XP Matsuri sind von hoher inhaltlicher Qualität und der Austausch mit anderen Teilnehmern nach der Veranstaltung ist jedes Mal aufs Neue inspirierend.
 
Die bislang tollsten Erlebnisse als MVP machte Herr Fukui auf dem MVP Global Summit. Für ihn ist der MVP Global Summit eine wunderbare und wertvolle Gelegenheit, sich persönlich mit MVPs aus aller Welt zu unterhalten. Das Event ist gerade deshalb eine ganz besondere Erfahrung, weil man jedes Jahr gute, alte Freunde wiedertrifft und gleichzeitig neue Community-Mitglieder kennen lernt. Herr Fukui beschreibt seine Erfahrungen auf dem Summit folgendermaßen: „Durch die Teilnahme am Global MVP Summit wird einem richtig bewusst, welch hohe Anerkennung Microsoft-Mitarbeiter uns MVPs entgegen bringen. Sie möchten wirklich unsere Meinung hören, da wir die Microsoft-Technologien beeinflussen, als Geschäftspartner authentische Rückmeldungen von Endnutzern haben und als Entwickler auf dem gleichen Gebiet tätig sind. MVPs aus unterschiedlichen Ländern sagen offen ihre Meinung als Entwickler. Ich kann mir gut vorstellen, dass viele sehr stolz auf ihre Auszeichnung als MVP sind.“
Kontakt
Atsushi Fukui